So reinigst und pflegst du Messer

Damit du lange Freunde an deinen Messern hast, findest du hier Tipps, wie du Küchenmesser im Alltag materialschonend reinigen und durch die richtige Pflege lange erhalten kannst.

Gute Messer am besten richtig reinigen

ZWILLING ist eine der bekanntesten Messermarken der Welt und steht seit fast 300 Jahren für höchste Qualität von Schneidwaren. Mit der richtigen Pflege halten unsere Messer oft ein Leben lang. Damit das bei dir so eintritt, hier einige wichtige Pflegehinweise.

Messer reinigen – Wasser, Schwämme, Spülmaschine
Der wichtigste Pflegehinweis betrifft die Reinigung deines Messers: Um einen vorzeitigen Verschleiß durch zu aggressive Reinigungsmittel zu verhindern, empfehlen wir die Reinigung von Hand mit lauwarmem Wasser, einem milden Spülmittel und einem kratzfreien Spültuch oder Schwamm. Messer, die aus der Stahlsorte Sonderschmelze gefertigt wurden, sind zwar spülmaschinengeeignet. Die Waschtemperatur sollte jedoch 55 °C nicht überschreiten.

Messer reinigen: Spülmaschine ja oder nein?

Es ist empfehlenswert Messer separat in die Maschine einzusortieren, um das Stoßen an andere Gegenstände während des Spülgangs zu verhindern. Die Reinigungsmittel für Spülmaschinen enthalten oft aggressive Reinigungschemikalien, die die Oberfläche von Kunststoff und Stahl beschädigen können. Daher unsere Warnung: Die Reinigung in der Spülmaschine kann die Lebensdauer und Schneidhaltigkeit verkürzen. Messer in der Spülmaschine? Da liegt das Problem:

  • Aggressive, chemische Reinigungsmittel
  • Hohe Temperaturen
  • Zusammenstöße mit anderen Gegenständen
  • Sehr lange Waschgänge über mehrere Stunden

Weniger Spülmaschine, mehr vom Messer


Du siehst, die Fakten – selbst bei Messern, die als spülmaschinengeeignet ausgezeichnet sind – sprechen eher gegen die Reinigung in der Maschine, sofern du nicht eine spezielle Industriespülmaschine in deiner Küche hast. Aggressive Chemikalien, hohe Temperaturen, physische Kontakte zu anderen Gegenständen in der handelsüblichen Haushalts-Spülmaschine und das häufig über stundenlange Waschgänge – solche Umstände sind nicht zuträglich für Lebensdauer deines Messers.


Messer reinigen mit der Hand – so einfach kann’s gehen


Daher solltest per Hand deine Messer reinigen, das geht viel schneller und ist trotzdem effektiv. Für die meisten normalen Verschmutzungen im Küchenalltag reicht heißes Wasser, ein Schwamm oder eine Spülbürste und zum Abtrocknen ein einfaches Spül- oder Mikrofasertuch. Fertig ist die Messerpflege.


Tipp: Auch die Aufbewahrung ist Teil der Pflege!


Und nach dem Spülen? Auch dann kannst du noch einen nicht unwichtigen Teil dazu beitragen, dass dein Messer länger hält. Es fühlt sich am wohlsten, wenn es einen guten Platz für sich allein hat, also nicht in einem Sammelfach in der Besteckschublade, zusammen mit Scheren, Salatbesteck und anderen Messern. Am besten ist ein Messerblock zur pfleglichen, schonenden Messeraufbewahrung. Aber auch Schubladen-Fächer oder Schutzhüllen sind der pfleglichen Messeraufbewahrung zuträglich.

Messer mit Holzgriff reinigen

Messer mit Holzgriffen, wie zum Beispiel unsere japanischen Messer, sind für die Reinigung in der Spülmaschine gänzlich ungeeignet und sollten ausschließlich von Hand gereinigt werden. Damit das Holz nicht spröde und trocken wird, empfehlen wir für die Messerpflege eine regelmäßige Pflegebehandlung mit Öl (z. B. Leinöl) oder Wachs (z.B. Bienenwachs). Dadurch erhält das Holz einen effektiven Schutzfilm sowie einen seidigen Glanz und eine satte Farbe.
Messer mit Kunststoffgriffen pflegen

Die Griffe der nicht genieteten Messer werden aus Polypropylen hergestellt. Dieser Kunststoff liegt weich und angenehm in der Hand und ist trotzdem widerstandsfähig gegen Hitze, Lebensmittelsäuren, Alkohol und Salze. Er bricht oder reißt nicht und nimmt kein Wasser auf. Polypropylen verfügt somit über Eigenschaften, die kein anderer Kunststoff bietet und eine Spülmaschinenreinigung ist somit auch unproblematisch.