Das ideale Kochgeschirr für deinen Herd

Welches ist mein Kochgeschirr? Vieles gibt es zu entdecken und auszusuchen, wenn du gutes Kochgeschirr kaufen möchtest. Wichtig ist die Auswahl des Materials, mit dem du am liebsten kochen, braten oder backen möchtest. Auch dein ganz individueller Kochtyp spielt eine wesentliche Rolle und wir bieten dir hier für alle deine liebgewonnenen Gewohnheiten das Richtige. Und schließlich sollte das neue Kochgeschirr auch zum Herd passen. Denn da gibt es Unterschiede und denen sollte die Auswahl deines Kochgeschirrs ebenfalls Rechnung tragen. Wir helfen dir, das Kochgeschirr zu finden, das zu deinem Herd passt.

Welche Herdarten gibt es?

Heute gibt es für stolze Küchenbesitzer*innen eine wirklich reichhaltige Auswahl an Herdarten. Das war nicht immer so. Noch vor einigen Jahren war die Auswahl schlicht und ergreifend die zwischen dem Elektroherd und dem Gasherd. Braucht man wirklich noch mehr? Manche Hersteller denken schon, zumal auch der gute alte E-Herd mit seinem recht hohen Energieverbrauch als nicht mehr zeitgemäß gilt. Er wurde mittlerweile mehr und mehr vom Markt verdrängt und macht dem Glaskeramik- und dem Induktionsherd Platz. Speziell für die Gastronomie kommen auch noch Stahlplattenherde hinzu.

Stahlplattenherd

Wenn du in der Gastronomie oder in einer Großküche arbeitest, wirst du den Stahlplattenherd kennen: Große, durchgehende Stahlplatten werden über die komplette Fläche mit viel Energieaufwand auf hohe Temperaturen erhitzt und bringen jede Art von Pfannen und Töpfen zum Kochen. 

Glaskeramik-Kochfeld

Das Glaskeramik-Kochfeld ist dir vielleicht besser unter dem Namen Ceranfeld bekannt. Das Prinzip beruht auf Heizelementen, die die darüberliegenden Glasplattenbereiche erhitzen. Dabei treten rote und infrarote Strahlungsanteile durch, die vom Kochgeschirr aufgenommen werden. Vorteilhaft bei diesem Prinzip ist die einfache Bedienung, die schnelle Aufheizphase und die gute Energieeffizienz.

Gasherd

So gut wie jedes Kochgeschirr mit hoher Temperatur-Toleranz kannst du auch auf dem Gasherd nutzen. Profis, die keinen Stahlplattenherd nutzen, schwören auf den Gasherd, weil sich die Hitze hier schnell und effizient regulieren lässt. Gas ist eine Energiequelle, die du aber nur nutzen kannst, sofern es in deinem Haus einen Anschluss dafür gibt. Ansonsten steht regelmäßiger Flaschentausch an. Bei der offenen Flamme ist zudem ständige Vorsicht geboten.

Induktionsherd

Ist mein Kochgeschirr für Induktion geeignet? Eine der Fragen, die sehr viele unserer Kund*innen beim Kauf von Pfannen und Töpfen umtreibt. Dir geht das auch so? Wir helfen dir, die Antwort zu finden: Induktionsherde gehören zum neuesten Stand der Technik. Optisch ähneln sie Glaskeramik-Kochfeldern, erhitzen aber nicht die Herdfläche. Die Magnetspulen unter der Glaskeramikplatte „induzieren“ Wirbelströme im Kochgeschirr und erwärmen so dessen Boden. Die Herdplatten an sich bleiben kalt, es gibt also keine offene Hitzequelle wie bei allen bisher genannten Herdarten, der Induktionsherd erwärmt sehr schnell und reagiert nahezu verzögerungsfrei auf Umstellung der Temperaturen. Wenn man hier einen Nachteil suchen möchte, ist es lediglich der, dass nicht jedes Kochgeschirr induktionsgeeignet ist. 

Wann ist Kochgeschirr induktionsgeeignet?

Gut, dass wir genau hier ansetzen: Wir helfen dir, das richtige Kochgeschirr für deinen Induktionsherd zu finden. Die einzige Voraussetzung, die für dein Kochgeschirr auf einem Induktionsherd gegeben sein muss, hängt mit dem Material des Kochgeschirrs zusammen. Denn Kochgeschirr muss magnetisch sein, um induktionsgeeignet zu sein. Nur so kann das oben beschriebene Prinzip funktionieren, um Hitze im Topf bzw. in der Pfanne zu erzeugen. Eisen ist hierfür ein wichtiger Bestandteil. Halte also beim Kauf deines Kochgeschirrs Ausschau nach dem Hinweis, ob es induktionsgeeignet ist. Grundsätzlich sind alle Gusseisen- und Edelstahl-Serien im ZWILLING Onlineshop induktionsgeeignet.


Unser Tipp, falls du dir bei deinem aktuellen Bestand noch nicht sicher bist: Wenn du einen Magneten im Haushalt hast, kannst du es direkt testen. Bleibt der Magnet am Kochgeschirrboden haften, ist es auch für den Induktionsherd geeignet. 

Induktionsfähiges Kochgeschirr ja oder nein?

Sehr gut sind also alle Kochgeschirre, die aus Eisen bestehen, aber auch andere Materialien können Kochgeschirr induktionsgeeignet machen, wenn sie ferromagnetisch sind. So können auch Pfannen und Töpfe aus Aluminum oder Stahl sowie auch mit Beschichtung für den Induktionsherd geeignet sein, solange sie einen magnetischen Boden haben. Achte dafür auf Kochgeschirr mit dem Wendel-Symbol.

Nicht geeignetes Kochgeschirr auf Induktionsherd – was passiert?

Du musst dir aber keine Sorgen machen, dass etwas passiert, wenn du nicht-induktionsgeeignetes Kochgeschirr auf einem solchen Herd verwendest. Denn in diesem Fall passiert einfach gar nichts. Der Induktionsherd lässt entsprechendes Geschirr im wahrsten Sinne vollkommen kalt, da die Magnetspulen in nicht-magnetischem Material keinerlei Effekt erzeugen. Viele Induktionsherde geben in einem solchen Fall auch ein piepsendes Warngeräusch von sich.

Dein Herd und unser Kochgeschirr – das passt schon

Im Großen und Ganzen wirst du also für jeden Herd das richtige Kochgeschirr im ZWILLING Onlineshop finden. Stahl, Gas oder Induktion – in unserem reichhaltigen Sortiment kannst du für jede technische Küchen-Ausstattung das passende Kochgeschirr kaufen.

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN