Weingenuss

So lagern, öffnen und servieren Sie Wein richtig

Seit jeher gehört Wein zu den beliebtesten Genussgütern weltweit. Ob zum festlichen 3-Gänge Menü oder an einem gemütlichen Winterabend zuhause, Wein hat seinen Platz gefunden. Um den vollen Genuss des edlen Tropfens zu entfalten, sollten ein paar Dinge beim Lagern, Öffnen und Servieren des Weins beachtet werden.


Wein lagern

Äußere Einflüsse

Wärme, Licht und Erschütterungen schätzen Weine bei der Lagerung nicht. Auch sollte man sie nicht in der Nähe von Lebensmitteln oder anderen Waren lagern, die starke Gerüche abgeben (z. B. Zwiebeln, Farben/Lacke, Heizöl o. ä.).

Weine atmen durch den Korken und neigen dazu, Gerüche aufzunehmen. Ideal für die Lagerung von Weinen ist ein dunkler, kühler Raum mit einer Luftfeuchtigkeit von etwa 70 % (um ein Austrocknen der Korken zu vermeiden und zugleich einer Schimmelbildung vorzubeugen) und einer möglichst gleichbleibenden Temperatur zwischen 8 und 12 °C. Wichtiger als die Temperatur selbst ist die Konstanz der Temperatur. Je kühler ein Wein gelagert wird, desto langsamer reift er.

Größere und ständige Temperaturschwankungen wirken wie ein Blasebalg. Der Wein zieht sich beim Abkühlen zusammen. Dabei wird Luft durch den Korken in die Flasche gesogen. Beim Erwärmen dehnt sich der Wein wieder aus und presst Wein durch den Korken hinaus (wenn die Flasche liegend gelagert wird). Somit ist wieder etwas weniger Wein in der Flasche, und beim nächsten Abkühlen, gelangt umso mehr frische Luft – und somit umso mehr Sauerstoff – in die Flasche.

Wenn Sie keinen Keller und keine anderen Lagermöglichkeiten haben, die diese Bedingungen erfüllen, sollten Sie auf jeden Fall einen Ort wählen, der nicht allzu starken Temperaturschwankungen ausgesetzt ist.


Wein öffnen


Unser Anspruch

ZWILLING Zitate

"Einzigartiges Design und höchste Funktionalität"


Wein Dekantieren

Als Dekantieren bezeichnet man das Umfüllen des Weines aus der Originalflasche in eine Karaffe. Man dekantiert einen Wein aus zwei Gründen: Bei älteren Weinen, um das Depot vom Wein zu trennen, da sich Farbstoffe und Gerbstoffe im Laufe der Lagerung abgesetzt haben. Hier verwendet man eine schlanke Karaffe, um eine übermäßige Luftzufuhr zu vermeiden.

Bei jüngeren Weinen, um den Wein „atmen“ zu lassen. Wenn sich der Sauerstoff in der Luft mit dem Wein verbindet, öffnet er die Geschmacksstoffe des Weines. Hier verwendet man eine bauchige Karaffe, die so dimensioniert ist, dass dem Wein eine größtmögliche Oberfläche zum Atmen geboten wird.


Wein servieren